Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Linksfraktion unterstützt Engagement für „Bombodrom-Museum“

Die Linksfraktion im Schweriner Landtag begrüßt und unterstützt Überlegungen, im brandenburgischen Zempow ein Museum zur Geschichte des Widerstandes gegen das sogenannte Bombodrom in der Kyritz-Ruppiner Heide zu errichten.

„Wir waren in all den Jahren des Widerstand aktiv an der Seite der betroffenen Kommunen und Initiativen wie ‚Freier Himmel‘ und ‚Freide Heide‘“, erklärte der Parlamentarische Geschäftsführer der Linksfraktion, Peter Ritter, am Dienstag in Schwerin. „Als Fraktion haben wir auch im Landesparlament stets für die Nichtwiederinbetriebnahme dieses Übungsplatzes gekämpft, doch erst mit Eintritt der PDS in die Landesregierung wurde der Widerstand gegen das Bombodrom  auch Regierungshandeln.“ Insbesondere der damalige Umweltminister Prof. Wolfgang Methling habe sich in der Sache, auch bundesweit engagiert.

 

„Wir halten ein länderübergreifendes Engagement für angezeigt, die Erinnerung an diesen erfolgreichen Kampf als herausragendes Beispiel zivilgesellschaftlichen Wirkens wachzuhalten“, so Ritter. Er habe deshalb mit seinem brandenburgischen Kollegen Thomas Domres bereits Kontakt aufgenommen, um über gemeinsame Aktivitäten zu sprechen. „Ich erwarte aber auch von der hiesigen Landesregierung entsprechendes Handeln“, betonte Ritter. „Der erfolgreiche Kampf gegen das Bombodrom ist nicht zuletzt auch ein gelebtes Beispiel für die Umsetzung des §18a der Landesverfassung, der Friedensverpflichtung zum Verfassungsgrundsatz erklärt.“