Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

In den Gesundheitsämtern fehlt Personal

Zur Antwort auf die Kleine Anfrage „Medizin-Stipendien in Mecklenburg-Vorpommern“ (Drucksache: 7/3300) erklärt die Vorsitzendes der Linksfraktion Simone Oldenburg:

 

"In fast allen Gesundheitsämtern Mecklenburg-Vorpommers fehlt es an Personal, nur im Landkreis Ludwigslust Parchim sind sämtliche Stellen besetzt.

Die Unterausstattung der Gesundheitsämter führt u.a. dazu, dass die schulärztlichen und die schulzahnärztlichen Untersuchungen nur lückenhaft durchgeführt werden.

Hier verletzt das Land jeden Tag geltendes Recht. Denn es ist gesetzlich vorgeschrieben diese Untersuchungen regelmäßig durchzuführen.

 

Die meisten unbesetzten Stellen gibt es in den Landkreisen Rostock und Nordwestmecklenburg.

 

So fehlen im Landkreis Rostock 2,5 hauptamtliche Ärzte und mehr als ein Hygieneinspektor.

Auch sind nicht Stellen der Arzthelfer oder der Sachbearbeiter nicht vollständig besetzt. Im Landkreis Nordwestmecklenburg sind 1,6 Stellen als Hygieneinspektor unbesetzt. Das ist fahrlässig, denn so wird es schwer möglich sein, die vorgeschriebenen verpflichtenden Hygienekontrollen zum Beispiel an den Schulen durchzuführen. Auch sind in Nordwestmecklenburg die Stellen für hauptamtliche Ärzte und Zahnärzte sowie für Sozialarbeiter nicht vollständig besetzt.

 

Ich fordere die Landesregierung auf, diese Stellen umgehend besser zu vergüten, um endlich die zahlreichen Lücken in der Gesundheitsprävention des Landes zu schließen.“