Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Aktiv gegen Plastikmüll

Nach der Vorstellung des Modellprojektes des Plastikmüllsammelns am Dienstag in der Landespressekonferenz packten die Abgeordneten der Linksfraktion Dr. Mignon Schwenke und Jacqueline Bernhardt selbst mit an. Zusammen mit Vertretern der Küstenlotterie in Norwegen und Herrn Schernus, stellvertretender Schulleiter und Mitglied des NABU, sammelten sie Müll an einem Strandabschnitt bei Altenkirchen.

„Es ist erstaunlich, was alles an Müll weggeworfen wird.  Innerhalb einer knappen Stunde haben wir  acht Säcke voller Müll in der Böschung gesammelt. Zahnbürsten, Sektkorken, Flaschendeckel, enorme Mengen Plastikfolie und sogar ein Rasierer war unter den Funden. Vieles davon schwimmt in der Ostsee und findet dann den Weg an unsere Küsten. Doch auch jeder Verbraucher ist hier gefragt, sein eigenes Verhalten zu überdenken. Müll gehört in den Mülleimer und nicht in die Natur.“, so Jacqueline Bernhardt.“

„Der Tag hat gezeigt, wie wichtig unser geplantes Modellprojekt ist. Durch ein Anreizsystem könnten Kinder, junge und ältere Menschen ermutigt werden, selbst den Müll zu sammeln. Nicht nur das. Die Erfahrungen aus Norwegen zeigen zudem, dass damit ein Umdenken im Kopf einhergeht. Wer Müll aktiv sammelt, schmeißt nichts mehr einfach so in die Landschaft. Außerdem kann so verhindert werden, dass die nächste Sturmflut den Plastikmüll wieder ins Meer hinaustreibt und das ohnehin riesige Problem von Mikroplastik weiter verschärft.“, so Dr. Mignon Schwenke.

„Durch das Modellprojekt könnten ehrenamtliche Aktionen, die schon jetzt stattfinden, wie uns der stellvertretende Schulleiter Herr Schernus eindrucksvoll berichtete, unterstützt werden. Projekte mit Kindern und Jugendlichen sind besonders wichtig, um Plastikmüll zu vermeiden und unsere Umwelt zu schützen. Deshalb müssen sie weiter unterstützt werden.“, so Jacqueline Bernhardt.