Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Existenz des Heinrich-Schliemann-Museums Ankershagen nachhaltig sichern

Pressemitteilung Kreistagsfraktion DIE LINKE. MSE/Fraktionsmitglied Torsten Koplin

Mit einer Antragsinitiative für den nächsten Kreistag am 10. Oktober 2016 will die Linksfraktion den langfristigen Erhalt des Heinrich-Schliemann-Museums Ankershagen sichern, sagte Fraktionsmitglied Torsten Koplin.

Hauptforderung ist die Übernahme der Einrichtung in die Trägerschaft des Landes bzw. die Bereitstellung von Landesmitteln, die eine Sanierung des Museumsgebäudes, eine konzeptionelle Neuausrichtung und die Etablierung einer neuen Dauerausstellung ermöglichen.Derzeit befindet sich das Museum in Hoheit der kreiseigenen Wirtschaftsfördergesellschaft, die nicht über die notwendigen Ressourcen verfügt, das Heinrich-Schliemann-Museum über die reine Substanz hinaus zukunftssicher weiterzuentwickeln.

„Wenn das Land in der Lage ist, die Louisen-Gedenkstätte in Hohenzieritz zu übernehmen oder hunderttausende Euro zur Sanierung der Mirower Fürstengruft zur Verfügung zu stellen, müsste es zu einer finanziellen Förderung in Größenordnung bzw. einer Übernahme bei einem im „Blaubuch“ verzeichneten Gedächtnisort und einem der bedeutendsten kulturellen Leuchttürme in Mecklenburg-Vorpommern und der Bundesrepublik, erst recht in der Lage sein“, so Torsten Koplin abschließend.